Garten des Burgklosters

Ein erster Überblick

Garten des Burgklosters In der Tiefe der Lübecker Altstadt liegt – von außen kaum wahrnehmbar – das 1229 von Dominikanermönchen gegründete Burgkloster. Es beherbergt heute ein Kulturforum, den „Großen Lübecker Münzschatz“ und das Museum für Archäologie. Umschlossen vom würdigen Kreuzgang liegt ein Innenhof, der sich den Klostergärten des Mittelalters widmet. Das Gärtchen verlangt besondere Aufmerksamkeit, denn auf kleinem Raum wurde das Gartengedicht „De cultura hortorum“ des Abtes Walahfrid Strabo (808/09-849) von der Insel Reichenau inszeniert. Mit eingehenden, lyrischen Beschreibungen hatte sich der Abt 24 Pflanzen gewidmet, unter denen Schönheiten wie Rose und Lilie, aber auch Mauerblümchen wie Rettich und Weinraute sind. Er beschrieb nicht nur das Aussehen jeder einzelnen, sondern lehrte auch ihre Heilkraft und symbolische Bedeutung. An eine warme Backsteinmauer des Klosterhofs gelehnt, kann man über die beachtlichen Pflanzenkenntnisse des Mittelalters nachsinnen oder einfach nur die Ruhe genießen.

Adresse

Hinter der Burg 2-6
23552 Lübeck
Telefon 0451-1224195

Öffnungszeiten

Di-So 10-17 Uhr
Eintritt: 4 Euro, Ermäßigungen

Anreise

Icon Parken Kanalstraße

Icon Eisenbahn Lübeck Hbf

Icon Bus 31,34 Große Burgstraße

Serviceinformationen

Icon WC   Icon Hund verboten   Icon Rollstuhl

Veranstaltungsorte

Festsäle: Burgkloster

 

Kontakt

Die nächsten Veranstaltungen

  • Von Wunderbäumen und medizinischen Tugenden des Apfels

    Sonntag 12.06.2016
    Pinneberg ...mehr

  • Bienenfleiß und Obstertrag

    Sonntag 26.06.2016
    Pinneberg ...mehr

  • Welcher Wurm frisst an meinem Obst?

    Sonntag 17.07.2016
    Pinneberg ...mehr

  • Offene-Gartenpforte-Stormarn

    Montag 18.07.2016
    Witzhave ...mehr

  • Wer frisst denn da?

    Sonntag 24.07.2016
    Ellerhoop ...mehr