Karte

Zur Karte

Route 8: Segeberg
Landpartie zu Gütern und Seen
Staudengärtnerei Bornhöved

Ein erster Überblick

Staudengärtnerei Bornhöved

Mit der  Philosophie „Gärtnern und Genießen“ schufen die Staudengärtner Svenja Schwedtke und Rainer Kumetat seit 1995 herrliche Gartenräume. Verschiedene Gartenthemen sind mit fein abgestimmten Farben und raffiniert angeordneten Gehölzen inszeniert. Im Großen Staudengarten sind die Pflanzen nach ihren Standortvorlieben miteinander kombiniert, sie finden im zentralen Teich einen ruhenden Pol. Besonders schön sind der Felsenbirnenwald im Frühjahr, die Zierlauchblüte im Sommer und das Meer aus Chinaschilf im Herbst.

Im geschützten Kräutergarten fangen sich die Wohlgerüche von Duftpelargonien und ungewöhnlichen Kräutern, die genauso schön anzusehen wie zu beschnuppern sind. Ausdrucksstark sind mehrere kleine Gärten gleichen Zuschnitts: Der feurige „Heiße Garten“ in leuchtenden Gelb- und Rottönen steht in starkem Kontrast zum „Grünen Garten“,  in dem Grüntöne und Blattstrukturen wetteifern. Ein Schnittblumengarten und ein geheimnisvoller Garten komplettieren das inspirierende Quartett.

Seit 2017 ist die Gärtnerei für den Publikumsverkehr geschlossenn es gibt einen onlineshop mit Pflanzen, Zwiebeln, Saat und Werkzeug unter https://staudengaertnerei-bornhoeved.de/ .

 

Glühend, dunkel oder grün?

Von den Verkaufsquartieren aus gibt ein Rasenlabyrinth, an dem vor allem Kinder ihren Spaß haben, den Prolog zu den Themengärten. Am schnurgeraden Weg zum Großen Staudengarten reihen sich vier besondere Gartenräume. Nicht nur mit seinen Farben rot, orange und gelb, sondern auch in seinen Formen gibt sich der „Heiße Garten“ feurig. Zackige Beete und scheinbar flammende Bänke unterstreichen die farbliche Wirkung von fransigem Türkenmohn und leuchtend gelb belaubtem Ahorn. Aus der dunklen Glut rotlaubiger Stauden wie dem Purpurglöckchen flimmern orangefarbene Hornveilchen. Die scheinbar gewagten Farbkombinationen ergeben hier ein harmonisches Ganzes. Nebenan verheißt der „Grüne Garten“ Ruhe fürs Auge. In Form des traditionellen Klostergartens angelegt, teilt ein Wegekreuz vier mit Buchsbaum gefasste Beete, in denen das Laub in einer großen Bandbreite von Grüntönen spielt. Auch der dunkle, geheimnisvolle Garten zeigt sich in ruhigen Tönen. Blau, Violett, Purpur und tiefes Grün schaffen eine angenehm gedämpfte Atmosphäre, in dem Farben und Formen fast nahtlos ineinander übergehen. Das ist deutlich anders im Schnittblumengarten, dessen schnurgerade Beete ihren Nutzen zeigen. So lassen sich die Blumen zwischen den schmalen Rabatten bequem schneiden.

Der Große Staudengarten

Im Großen Staudengarten, zu dem vom Rasenlabyrinth aus auch ein blau-gelb gerahmter Weg führt, sind die Pflanzen nach ihren Standortvorlieben miteinander kombiniert, sie finden im zentralen Teich einen ruhenden Pol. An seinem Ufer gedeihen Taglilien, Gräser und Storchschnäbel. Hier wächst auch ein Mammutblatt (Gunnera manicata), das sich mit 3,50 Metern Höhe ausnimmt wie überdimensionaler Rhabarber.

Gräser sind ein weiterer Gestaltungsschwerpunkt in diesem Garten, aus dem sich viele originelle Dekorationsvorschläge mitnehmen lassen. Für das versunkene Betrachten bieten sich verschiedene Sitzmöglichkeiten an.

Gärtners Liebling: Der Zierlauch

Zwiebelpflanzen haben einen besonderen Stellenwert in den Schaugärten wie auch im Sortiment der Gärtnerei, das im Frühjahr etwas 150 Sorten und im Herbst gar 400 Sorten umfasst. 50 Arten und Sorten des Zierlauchs (Allium), der seit einigen Jahren mit immer größerer Begeisterung in Gärten gepflanzt wird, wird eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Da das Laub nur bei wenigen Arten attraktiv ist, empfiehlt sich die Kombination mit Stauden. Die kugeligen, glockigen oder schirmförmigen Blütenstände setzen dafür einprägsame Akzente, die sich besonders im Großen Staudengarten zeigen. Um die ungeahnte Bandbreite der Verwendungsmöglichkeiten in Rabatte und Küche darzustellen, wurde sogar eigens die Webseite www.zierlauch.de eingerichtet. Jährlich findet zum kalendarischen Herbstbeginn der große Zwiebelmarkt statt, bei dem so manche Besonderheit ergattert werden kann. Nicht winterharte Zwiebelblüher sind auf dem Frühjahrsmarkt erhältlich und Herbstzeitlose und Herbstkrokus sind im August zu erstehen.

Anleitung und Inspiration zum Gärtnern

Außer robusten und exotischen Pflanzen gibt es in der Staudengärtnerei in allen Ecken schöne Dinge für die Gartenarbeit und zum Genießen. Vorträge und Seminare ergänzen das Angebot. Dabei ist viel Spannendes zu erfahren, sei es über die Tomate, auch „Goldapfel“ genannt, oder historische Kartoffelsorten einschließlich Verkostung und den Austausch von Rezepten, oder über die Möglichkeiten, Vogelfutter selbst herzustellen. In Workshops geht es um die Hausapotheke aus dem eigenen Garten, das Sieden von Seife oder auch um Natur-Kosmetik. Jeder Besuch lässt sich im Staudencafé oder beim Picknick im Garten hervorragend abrunden.

Adresse

Plöner Str. (B 430) 10
24619 Bornhöved
Telefon 04323-6580

Eigentümer: Svenja Schwedtke

Öffnungszeiten

nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich

Anreise

Icon Parken auf dem Hof

Icon Bus Bus VKP Linie 410 (15 min Fußweg aus Bornhöved) und Linie 412 „Plöner Straße“

Serviceinformationen

Icon WC   Icon Hund erlaubt   Icon Rollstuhl (teilweise)

Angebote

Führungen: nach Vereinbarung

Angebote für Kinder

 

Kontakt

Die nächsten Veranstaltungen