sonstige Gärten

Anscharkirchplatz

Christianstraße 11
24534 Neumünster
Telefon 04321 – 48068
Email kganschar@kk-nms.de
Web www.kirchenkreis-neumuenster.de

Kirchplatz ganzjährig frei zugänglich, Kirche Mo-Fr 11-17 Uhr

Der Anscharkirchplatz war vor der Eröffnung des Nordfriedhofs von 1813 bis 1890 Friedhof der Stadt und mit Wegekreuz und Alleen gestaltet. Noch heute erinnert ein Gedächtnisstein zur Friedhofseinweihung 1813 an die ehemalige Nutzung. Danach wurde er zum Schmuckplatz. 1924 wurde unter anderem der Gartenkünstler Harry Maasz, der zu dieser Zeit gerade den Garten der Villa Wachholtz neu gestaltete, bei der Umgestaltung des Platzes beratend hinzugezogen. 1910–1913 war schon die Anscharkirche in einer Mischform von Jugendstil und Heimatschutzarchitektur erbaut worden. Um den Kirchenbau auf hohem Niveau errichten zu können, wurden damals unter großem Engagement des Tuchfabrikanten Sager Spenden gesammelt. Nach Kriegsschäden entstand die Kirche bis 1951 vereinfacht neu. Alte Linden, Alleen und die kunstvoll geschmiedeten Gitter in den Bogenöffnungen am Zugang zur Kirche geben der Anlage ein kunst- und charaktervolles Gepräge.

Friedhof Bordesholm

Kirchhofsallee / Am Kalbek
24582 Bordesholm
Telefon 04322 – 2765
Email friedhof@kirchebordesholm.de
Web www.kirchebordesholm.de

ganzjährig tagsüber frei zugänglich
Der alte Friedhof Bordesholm an der Kirchhofsallee wurde 1830 eingerichtet, zusätzlich zu dem bestehenden neben der Klosterkirche. Hier finden sich unter anderem die Gräber von Bordesholmer Amtmännern, Landräten und Missionarsfamilien. Bemerkenswert auf dem alten Friedhof ist eine urige Eiche, die seit einem Blitzeinschlag einen gespaltenen Stamm und nur noch eine halbe Krone besitzt. Auch die sonstige Bepflanzung mit vielen Rhododendron- und Erica-Sorten ist sehr ideenreich. Auf dem luftigen neuen Friedhof am Kalbek, der den alten Friedhof seit 1981 erweitert, ist ein Grabfeld in Form eines Ichthys gestaltet. Ichthys steht in griechischer Sprache für den Fisch, der im Christentum große symbolische Bedeutung trägt. Die Buchstaben in Ichthys sind dabei die der Anfangsbuchstaben der Wörter Iesous Christos Theou Yios Soter (“Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter”).

auf der Karte anzeigen »

Friedhof Einfeld

Dorfstraße 9
24536 Neumünster-Einfeld
Web www.kirchenkreis-neumuenster.de

ganzjährig tagsüber frei zugänglich
Der schöne Friedhof an der Christuskirche in Einfeld wurde im Jahr 1930 eröffnet und wenige Jahre später die Kirche (1934/35) nach einem Entwurf des Architekten Friedrich Wilhelm Hain senior erbaut.

Gartenstadt Neumünster

Zentrum der Gartenstadt: Am Neuen Kamp / Rintelner Straße
24537 Neumünster

ganzjährig frei zugänglich

1910 wurden in Neumünster durch eine neu gegründete Gartenstadtgesellschaft die ersten Häuser der Gartenstadt fertig gestellt. Ausgehend von England und inspiriert von den Ideen Ebenezer Howards, das rasante Städtewachstum im Zuge der Industrialisierung in lebensfreundliche Bahnen zu lenken, entstanden solche Siedlungen auch in Deutschland, die erste 1907 in Karlsruhe. Sozialen Überlegungen zufolge, sollten die Häuser erschwinglich sein. Gärten zur Selbstversorgung gehörten dabei zum Programm, was den Siedlungen am Stadtrand auch ihren Namen verlieh. Bis 1926 entstanden in Neumünster insgesamt 79 Häuser rund um den Neuen Kamp nach den Prinzipien der Gartenstadtbewegung.

Historischer Brautberg Bordesholm

Brautberg
24582 Bordesholm

ganzjährig frei zugänglich
Der Brautberg ist ein Grabhügel aus der älteren Bronzezeit um 1700 v Chr. Hier haben früher Brautpaare den Segen der Ahnen erbeten. Heute werden an dieser Stelle standesamtliche Trauungen durchgeführt.

Meilensteine der Kiel-Altonaer Chaussee

Einfelder Schanze 14
24536 Neumünster

ganzjährig frei zugänglich

Von Kiel nach Altona bestand seit 1832 die Kiel-Altonaer Chaussee als erste befestigte Kunststraße aus Macadam in Schleswig-Holstein. Sie wurde durch den dänischen König und holsteinischen Herzog Friedrich VI. eingeweiht. 24 dänische Meilensteine der Chaussee stehen heute noch an der Straße. Dabei gibt es im Abstand von je einer Meile einen Vollmeilenstein und dazwischen Halbmeilensteine mit dem Königsmonogramm FR VI und der Jahreszahl 1832 sowie mit den Entfernungsangaben nach Kiel und Altona. In Neumünster sind die Steine an der Altonaer Straße 40/ Ecke Schützenstraße, der Kieler Straße 333 und an der Einfelder Schanze 14 zu finden.

Südufer des Einfelder Sees

Uferstraße, Seekamp, Strandallee
24536 Neumünster-Einfeld

ganzjährig frei zugänglich

TierPark Neumünster

Geerdtsstraße 100
24537 Neumünster
Telefon 04321 – 51402
Email tierpark-neumuenster@t-online.de
Web www.tierparknms.de

April-Aug.: tägl. 9-19 Uhr, März, Sept., Okt.: tägl. 9-18 Uhr, Nov.-Febr.: tägl. 9-17 Uhr, Kassenschluss: 1 Std. vor Schließung.

Die parkartige Anlage, die 1951 am Rand des Stadtwalds eröffnet wurde, beherbergt heute auf 24 Hektar rund 170 verschiedenen Tierarten vom Rentier bis zum Wolf. Insbesondere für Kinder steckt der Tierpark voll spannender Entdeckungen.

auf der Karte anzeigen »

 

Kontakt

Die nächsten Veranstaltungen