Falderapark

Ein erster Überblick

Falderapark Ein Spazierweg führt rund um den idyllischen seerosenbewachsenen Teich des Falderaparks. Dabei gleitet der Blick über das Wasser und fällt auf interessante Bäume, wie Sumpfzypressen, Zedern, Trauerweiden und Säulenhainbuchen, die dem kleinen Park seinen Schmuck verleihen. Über die anschließenden Sienknecht’schen Gärten und die Ruthenwiesen mit weiten Wiesenzügen führt der Weg weiter bis zur Schwale. Bevor der Park 1960 in seiner heutigen Form eröffnet wurde, gab es auf dem Gelände ab 1927 bis in die frühe Nachkriegszeit das Faldera-Bad, ein Freibad das aus Grundwasser und aus dem Ruthengraben gespeist wurde. Südlich davon erstreckte sich die 1908 gegründete Kleingartenanlage „Frühlingslust“, die später an den Baumschulenweg verlegt wurde. Noch heute liegt am Park auch die Landessiedlerschule, Sitz des Siedlerbundes, der sich aus der Bewegung des frühen 20.Jahrhunderts zur Schaffung lebensgerechter Wohnverhältnisse und zur Förderung der Selbstversorgung 1935 gründete.

Adresse

Wernershagener Weg / Wasbeker Straße
24537 Neumünster

Eigentümer: Stadt Neumünster

Öffnungszeiten

ganzjährig frei zugänglich
Eintritt: kostenfrei

Anreise

Icon Parken straßenbegleitend

Icon Eisenbahn Neumünster

Icon Bus 3, 33 "Falderapark", "Falderastraße"

Serviceinformationen

Icon Hund erlaubt   Icon Rollstuhl

 

Kontakt

Die nächsten Veranstaltungen