Eschenburgpark

Ein erster Überblick

Eschenburgpark Bis Mitte des 19. Jahrhunderts siedelten die Lübecker nur auf dem Altstadthügel. Vor den Toren der Stadt lagen die Gefilde der Gärtner und Sommerfrischler. Wohlhabende Lübecker Patrizierfamilien hatten dort ihre Sommerhäuser, besonders beliebt waren die Plätze vor dem Burgtor mit schöner Aussicht auf das rege Treiben auf der Trave. Um 1800 muss die klassizistische Eschenburgvilla entstanden sein, die heute dem Brahms-Institut der Musikhochschule Lübeck einen würdigen Rahmen gibt. Der Garten war landschaftlich gestaltet. Zur Zeit des letzten Eigentümers, Bürgermeister Eschenburg (1844-1920), der den langen schmalen Garten vergrößern ließ, muss eine paradiesische Vielfalt an Gehölzen, Blumen und Nutzpflanzen den Garten geschmückt haben. Dann wurde der Park 1957 als Erweiterung des Schulgartens mit einer einzigartigen Sammlung von Rhododendron und Azaleen der Öffentlichkeit übergeben. Mit seinem grandiosen Gehölzbestand harrt der Park heute einem neuen Kapitel seiner Geschichte.

Adresse

Jerusalemsberg 4
23568 Lübeck
Telefon 0451-1505123

Öffnungszeiten

ganzjährig frei zugänglich
Eintritt: kostenfrei

Anreise

Icon Parken straßenbegleitend

Icon Eisenbahn Lübeck Hbf

Icon Bus 12,31,32,34 Adolfstraße

Serviceinformationen

Icon Hund erlaubt   Icon Rollstuhl (teilweise)

 

Kontakt

Die nächsten Veranstaltungen