Route 5: Lübeck
Von Wasserbäumen zu grünen Paradiesen
Brügmanngarten

Ein erster Überblick

Brügmanngarten

Sommer, Sonne, Strand – heitere Urlaubsatmosphäre bestimmt den Veranstaltungsgarten an der Promenade in Travemünde, das auch „Lübecks schönste Tochter“ genannt wird. Den Empfang bereitet am Ende der Bertlingstraße ein Halbrund aus Kopflinden mit einem Wasserspiel, dessen Fontänen überraschend aufsteigen und einen Tanz aufführen. Mit Konzerten und Sommerkino, die mit der Musikmuschel aus den 1950er Jahren und einem an Frei Otto erinnernden Zelt einen schönen Rahmen haben, steht der Brügmanngarten in der langen Tradition Travemünder Kurkonzerte. Aber auch Ruhezonen mit Ostseeblick wurden bei der Umgestaltung 2005 geschaffen: Nahe der Musikmuschel befindet sich der Chillgarden, wo mensch sich auf Drehsesseln fantastisch entspannen kann. Und an der Ostseepromenade wurden Blumenbänder angelegt, die wie Flöße in einer weitläufigen wassergebundenen Fläche liegen. Sitzbänke im Schutze transparenter Glasscheiben vergönnen den Genuss blühfreudiger Stauden und ordnender Heckenbänder.

Ein Garten am Strand

Um 1900 herrschte in Travemünde rege Bautätigkeit, unter anderem entstand Neu-Travemünde mit der Villenkolonie von Hermann Muthesius (vgl. Garten Nr. 8, Godewindpark). Damals wurde auch die Bahnlinie von Lübeck über den Hafenbahnhof hinaus bis zum Strandbahnhof am Rand der neuen Kolonie verlängert. Das schöne Bahnhofsgebäude von 1912 ist noch wie vor 100 Jahren im Sommer ein Nadelöhr für die Scharen Sonnenhungriger, die über die Bertlingstraße an den Strand strömen. Am ehemaligen Casino begrüßt die Gäste eine großzügige Kopflindenallee, die auf die Strandpromenade führt. Nachts sind die bizarr gewachsenen Bäume stimmungsvoll illuminiert. An der Promenade öffnen sich die Linden zu einen Halbrund, als wollten sie die Ostsee umfangen. Vor der Kulisse des Meeres vollführen Wasserfontänen ihre unerwarteten Tänze. Aus einer steinernen Fläche steigen langsam Wassersäulen auf und recken sich höher und höher. Die Zeit reicht aber allemal, um Kind und Kegel in Sicherheit zu bringen! Bei großer Hitze ist das Nass sogar eine willkommene Abkühlung für ins Schwitzen geratene Eltern.

Über diesen amüsanten Auftakt gelangt man in den Brügmanngarten. Die Übergänge von der Promenade in die Grünanlage sind fließend. Streng geformte Beete und akkurat geschnittene Hecken bilden geschützte Räume, doch gibt es genügend Durchlässe, um in den zentralen Veranstaltungsbereich mit der Musikmuschel eintauchen zu können. Dort erfreuen sich Konzerte und das Sommerkino besonderer Beliebtheit.

In der lebendigen Atmosphäre an der Ostsee trifft man sich zum Freiluftschach und Boule oder lässt die Strandstimmung in einem der vielen ruhigen Winkel auf sich wirken. Die Drehsessel im Chillgarden sind besonders heiß begehrt, kann man doch im Schutze von Hecken genussvoll ein Sonnenbad nehmen und den Klängen von Sphärenmusik lauschen. Das Blau des Salbeis prägt die streng geformten Beete und konkurriert wie das Gelb der Königskerze mit Sonne und Himmel um das strahlendste Leuchten. Hierin eingebettet sind viele Sitzbänke mit gläsernem Windschutz, auf denen man die Seeluft tanken kann.

Zeitenwandel - Der Kurgarten gestern und heute

Der Travemünder Leuchtturm bestimmte lange das nach ihm benannte Leuchtenfeld. Schon im Jahr 1316 muss es ein Leuchtfeuer gegeben haben, ist doch ein custos lucerne (Wächter des Lichts) an der Travemündung urkundlich erwähnt. Der Leuchtturm wies dann 1539 als erster Leuchtturm an der deutschen Ostseeküste den Seefahrern den Weg und erhielt nach einem Brand 1827 seine heutige klassizistische Form.

Als 1802 der Kurbetrieb auf dem Leuchtenfeld mit dem Kurhaus, der Warmbadeanstalt und einigen Badekarren begann, war die nachfolgende rasche Entwicklung zum beliebten Seebad noch nicht absehbar: Ab 1819 errichtete der Lübecker Stadtbaumeister Josef Chr. Lillie, der auch das Lübecker Standesamt (Linde´sche Villa) entworfen hatte, die Hauptbauten im für ihn typischen, dänisch beeinflussten Klassizismus. 1829 konnte Travemünde bereits stolz auf eine Reihe von Vergnügungseinrichtungen wie einen Musiktempel, einen Badetempel, eine Kegelbahn, eine Laube auf dem Kalvarienberg und den Jägertempel nahe der damals noch vorhandenen Travemünder Zitadelle blicken. 1880 lud auf dem Gelände des heutigen Brügmanngartens ein Strandpavillon zum Meeresgenuss, im selben Jahr entstand auch die Kaiserallee, deren vierreihige Kopflindenallee ein unverwechselbares Erlebnis auf der Lübecker Gartenroute ist.

An der Strandpromenade, die von 1898-1903 gebaut wurde, entstand etwa in Höhe des Brügmanngartens 1905 die Seebadeanstalt. Auch die nächsten Jahre waren von großer Lebendigkeit gekennzeichnet, so entstanden 1913 ein neues Kurhaus und der Kursaal, der später zum Casino umgenutzt wurde. Für das vielfältige Amüsement der Kurgäste standen in den Grünanlagen des Leuchtenfeldes Kurkonzerte, Kinderbelustigung und Illuminationen regelmäßig auf dem Veranstaltungsprogramm. Es fanden Pferderennen, Polo und Ballspiele wie Hockey, Tennis und Fußball statt.

Nach den ausschweifenden 1920er Jahre änderten sich die Ansprüche und Vorlieben der Urlauber. Statt Polo wurde nun auf dem Leuchtenfeld Minigolf gespielt.

Das Kurhaus und die Badeanstalten waren von Beginn an durch Alleen und andere gärtnerische Anlagen eng miteinander verbunden. In dieser Achse entstand zu Beginn der 1970er Jahre ein 108 m hohen Hotelturm. Weithin sichtbar ist das Leuchtfeuer auf seinem Dach, das dem ehrwürdigen Leuchtturm von 1827 seine Aufgabe abnahm. Am Hotelturm wurde der Brügmanngarten angelegt und mit einer Musikmuschel für Konzerte ausgestattet. Mehrere Jahrzehnte versah der Garten seinen Dienst. Für ihn wurde, wie für viele andere Bereiche Travemünde auch, die erneute Umgestaltung beschlossen, mit der seit 2003 das Büro Trüper Gondesen Partner aus Lübeck befasst ist.

Segelspaß und Drachengetümmel

Travemünde präsentiert sich als moderner Urlaubsort, der mit einer Vielzahl von Veranstaltungen Gäste anlockt. Der Strand und die Promenade sind Schauplätze für das Spiel mit Wasser und Wind. Im Brügmanngarten ist man bei all diesen Festen mittendrin oder kann aus geringer Entfernung teilhaben.

In Travemünde wurden schon vor 100 Jahren bei Segelregatten die Kräfte von Yachten und Crews gemessen. Die Boote lagen in der Travemündung und stachen von dort aus zu ihren Wettfahrten in See. Auch der Kaiser mit seinen Yachten „Meteor“ und „Hohenzollern“ nahm gern daran teil. 1889 wurde die Travemünder Woche ins Leben gerufen, heute die zweitgrößte Segelveranstaltung der Welt, die umfangreiches Landprogramm bietet. Strand, Promenade und Brügmanngarten verschmelzen dann zu einer pulsierenden Einheit. Menschen aller Altersgruppen werden zur Musikbühne eingeladen, auf der Konzerte von folkloristisch bis rockig gegeben werden. Segeln zum Anfassen bieten Segelregatten direkt am Strand vor dem Brügmanngarten. In greifbarer Nähe zu den Zuschauern wird der Sport auch Landratten näher gebracht. Immer wieder beeindruckend ist auch das Eintreffen und Auslaufen von Großseglern, auf derer Langstreckenregatten Travemünde häufig Station ist.

Zur Freude vieler Kinder finden regelmäßig Drachenfeste statt, bei denen Tuchkünstler ihre formenreichen Werke und Flugkünstler die Beherrschung der Lenkdrachen zur Schau stellen. In kreativen Wettbewerben werden die größten, längsten, höchsten und schnellsten Drachen gekürt. Das Frühjahr und der Herbst sind tolle Jahreszeiten für diese Flugschauen, was dem Garten eine lange Saison beschert.

Eine weitere Attraktion für Kinder ist das der Strandspielplatz an der Nordermole. Nahe einer „einsamen Insel“ ist ein Piratenschiff trocken gefallen. Dort entern die kleinen Piraten den Ausguck, gehen auf Schatzsuche und erkunden das nahe gelegene Wrack, ein Spaß, der kleinen Gartenbesuchern die Gartenroute versüßt.

Adresse

Bertlingstraße
23570 Lübeck
Telefon 0451-1226701

Eigentümer: Hansestadt Lübeck

Öffnungszeiten

Anreise

Icon Parken Leuchtenfeld

Icon Eisenbahn Travemünde-Strandbahnhof

Icon Bus 30,31,33,35,38,40,80 Strandbahnhof

Icon Fähre Vorderreihe & Travepromenade

Serviceinformationen

Icon WC   Icon Hund erlaubt   Icon Rollstuhl

Veranstaltungsorte

Film & Foto: Travemünde Vorderreihe bis Brügmanngarten

 

Kontakt

Die nächsten Veranstaltungen