Karte

Zur Karte

Düsternbrooker Gehölz & Krusenkoppel

Ein erster Überblick

Düsternbrooker Gehölz & Krusenkoppel Schon im 18. Jahrhundert war das Düsternbrooker Gehölz und der dortige Spazierweg mit Ausblicken auf die Förde über die Grenzen Kiels hinaus bekannt. Die Vorreiter der Aufklärung mit ihrem erwachenden Naturempfinden schätzten die landschaftlich reizvolle Lage. Als der Weg im 19. Jahrhundert als Allee mit Fahrweg ausgebaut wurde, entwickelte sich Düsternbrook zum beliebten Ausflugsziel mit vielen Gaststätten, dem Tivolitheater und einer Badeanstalt. Die ehemalige Gaststätte Sanssouci fand als Schauplatz sogar Eingang in die Novelle „Auf der Universität“ von Theodor Storm. Zwölf um 1824 kreisförmig gepflanzten Linden der Krusenkoppel, die sogenannten 12 Apostel, sind vermutlich Überbleibsel eines ehemals von Besuchern genutzten grünen Salons. Schön ist der Wechsel von dichtem Wald und weiten Wiesen, die den Hang der Krusenkoppel zur Förde hinunterrollen. Die Krusenkoppel ist mit der „Spiellinie“ jährlich zur Kieler Woche auch beliebter Treffpunkt für Kinder.

Adresse

zwischen Düsternbroker Weg, Karolinenweg, Niemannsweg und Lindenallee
24105 Kiel
Telefon 0431 – 9013833

Eigentümer: Landeshauptstadt Kiel, Grünflächenamt

Öffnungszeiten

ganzjährig frei zugänglich
Eintritt: kostenfrei

Anreise

Icon Parken straßenbegleitend

Icon Bus 41, 42 „Bellevue“, „Hindenburgufer“, „Institut für Weltwirtschaft“

Icon Fähre „Bellevue“

Serviceinformationen

Icon Hund erlaubt   Icon Rollstuhl (teilweise)

Angebote

Führungen:

 Geo step by step e.V., T 0431 – 363118

Angebote für Kinder

Veranstaltungsorte

Kulturstätten: Freilichtbühne Krusenkoppel

 

Kontakt

Die nächsten Veranstaltungen