Karte

Zur Karte

Klosteranlage Zarrentin

Ein erster Überblick

Kloster Zarrentin

Den Blick vom hochgelegenen Klosterbau über den Schaalsee erlebten bereits die Nonnen, die ab 1251 auf Veranlassung der Schweriner Gräfin Audacia und ihres Sohnes Gunzelin III hier siedelten. Das Zisterzienserinnenkonvent diente bis zur Säkularisierung der Erziehung der Töchter des mecklenburgischen Adels und der Lübecker Patrizierfamilien. Zwischen 1280 und 1460 entstanden die Klostergebäude und die imposante Kirche. Sicher wussten schon die Nonnen den Fischreichtum des Sees zu schätzen, den man heute beim Fischer am Ufer oder in einem der Ufercafés genießt. Eine alte Treppe führt vom Seeweg den terrassierten Hang hinauf zum Kloster. Von den ehemaligen Gärten ist heute nur noch wenig zu finden: Den Klosterhof überspannen die ausladenden Ästen von drei gewaltigen Linden mit einem grünen Blätterdach. Darunter zeichnen alte Mauerreste den ehemaligen Kreuzgang nach, wo einst der Nonnenfriedhof lag. Glockenklang, Winzer-Orgel und Konzerte erklingen in Klosterkirche und Refektorium.

Adresse

Kirchplatz 8
19246 Zarrentin
Telefon 038851 - 838-705/ -703/ -702

Öffnungszeiten

Außenanlagen ganzjährig frei zugänglich; Kirche auf gut Glück; Ausstellung im Kloster & Heimatmuseum im Sommer: Di, Mi, Fr 14-17 Uhr, Sa & So 13-17 Uhr; im Winter: Sa & So 10-12 Uhr
Eintritt: kostenfrei

Anreise

Icon Parken am Kloster

Serviceinformationen

Icon Hund erlaubt   Icon Rollstuhl (teilweise)

Angebote

Führungen: Führungen auf Anfrage, T 038851-838-705/ -702/ -703

Angebote für Kinder

Gastronomie

Cafés und Restaurants an der Seepromenade in Zarrentin

Gärtnereien & Läden

Läden: Elfenschule und Atelier

Weiterführende Informationen

Ludwigslust-Information

 

Kontakt

Die nächsten Veranstaltungen